« zurück

Bachs Leipzig besuchen

Jetzt in 3D vom heimischen PC aus zu sehen: Wichtige Schauplätze aus dem Leben des berühmten Komponisten.

Wohin soll es gehen? Gleich weiter zur Nikolaikirche oder erst in Apels Haus?

 

von Christiane Schlüter

Einmal durch Leipzig streifen, wie der große Johann ­Sebastian Bach diese Stadt ­zwischen 1723 und seinem Todesjahr 1750 erlebt hat: Die digitale Präsenta­tion „Leipzig 3D“ macht es möglich. Sie gehört zu der stetig wachsenden Informationsplattform, die das Bach-Archiv Leipzig über den Komponisten eingerichtet hat – mit Dokumenten, Kalendarium sowie Infos zu Personen, Ins­trumenten und Ortschaften.

Von der Thomaskirche bis zum Kaffeehaus

Bei den Orten konnte sie für Leipzig auf ein 1822 vollendetes 3D-Stadt­modell zurückgreifen. Es zeigt die Stadt weitgehend so, wie sie zu Bachs Zeiten gewesen ist: mit dem Zimmermannschen Kaffeehaus etwa, wo Bachs Collegium Musicum auftrat, mit der Thomaskirche als Bachs wichtigster Wirkungsstätte und vielen weiteren markanten Punkten in der Stadt. Überall öffnen sich auf Mausklick Fenster mit Info­texten und historischen Abbildungen.

Leipzig 3D bei JS Bach Biografie Online: hier klicken.

 

Viel zu entdecken, hier zum Beispiel die Nicolaikirche.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.