« zurück
Vier- und Zweibeiner

Treue Freunde: Hunde und Menschen

Der beste Freund des Menschen? In der neuen Ausstellung des Bayerischen Nationalmuseums steht die facettenreiche Beziehung zwischen Vier- und Zweibeinern in Kunst und Alltagskultur im Fokus.

© Bayerisches Nationalmuseum München

Ägyptische Hundemumien neben Aibo, dem Roboterhund: Die gemeinsame Geschichte von Hund und Mensch umfasst viele Tausend Jahre. Hunde sind Freunde und Gefährten, sie sind Statussymbole für Herrscher und andere ­Promis, sie ersetzen uns Sinne und Gliedmaßen, sind Retter und Spielgefährten, aber auch Quelle von ­Gefahr. Manche dienen sogar als ­erotische Objekte und alle sind, pfui, ­Urheber von Ekligem. Besondere ­Exemplare bekommen, wenn sie ­gestorben sind, sogar ein Denkmal.

Mehr als 200 Werke

Über 220 Objekte machen jetzt die komplexe Geschichte von Mensch und Hund im Bayerischen Nationalmuseum München anschaulich. In zwölf Abschnitten umreißt „Treue Freunde. Hunde und Menschen“ das Thema. Der Anlass: Vor hundert Jahren ist Thomas Manns Erzählung „Herr und Hund“ erschienen.

Auch Promis lieben Vierbeiner

Berühmte ­Hundehalter wie Bismarck, Sisi und ­David Bowie sind in der Ausstellung ebenso vertreten wie Werke von Loriot oder der Smoking von Mops Sir Henry. Und so ­erzählt die Ausstellung nicht nur ­etwas über den Hund, sondern auch über seinen besten Freund – den Menschen.

 

„Treue Freunde“
Bayerisches Nationalmuseum, Prinzregentenstraße 3, München
28. November 2019 bis 19. April 2020
Eintritt € 12, ermäßigt € 8
www.bayerisches-nationalmuseum.de

Ausstellungsstücke

Gemälde: Lieblingshund König Ludwigs I. | © Bayerisches Nationalmuseum München, Bastian Krack

Hundehalsband | © Bayerisches Nationalmuseum München, Bastian Krack

Reisetasche | © Bayerisches Nationalmuseum München, Walter Haberland

Tierfigur: Möpsin mit Jungem | © Bayerisches Nationalmuseum München, Karl-Michael Vetters

Tierfigur: Jagdhund | © Bayerisches Nationalmuseum München, Bastian Krack

Gemälde: Zwei Hunde | © Bayerisches Nationalmuseum München

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.