G/GESCHICHTE Juli 2018

Schottland – Legenden der Highlands

Liebe Leserin, lieber Leser,

1773 bereist der Engländer Dr. Johnson, das literarische Genie seiner Epoche, Schottland. Noch fast 30 Jahre nach dem letzten Aufstand führen die Engländer dort einen Kreuzzug gegen die Kleinbauern, die sie von ihrem Land vertreiben, um Platz für die Schafherden der Aristokratie zu schaffen. Der Londoner begegnet Menschen, die in erbärmlichen Hütten wohnen und deren Mahlzeiten nur aus Haferschleim bestehen. Trotzdem hat ihr Elend diese Highlander nicht gebrochen. Sie sind stolz, aufrecht und haben die „Würde
von Königen“, wie Johnson feststellt.

England war schon immer das Schicksal Schottlands. Seit Wilhelm dem Eroberer beanspruchten die Könige von England die Vorherrschaft über das Land nördlich des Tweeds. Immer wieder mussten die Schotten ihre Freiheit mit dem Eisen des Schwerts verteidigen, doch am Ende triumphierte das englische Silber: 1707 kauften die Engländer genügend Stimmen im schottischen Parlament, um die Vereinigung beider Königreiche abzuwickeln.

Schottland verkam zu einer englischen Kolonie. Nicht nur der Besitz von Waffen wurde verboten, selbst das Tragen eines Kilts konnte mit einem halben Jahr Gefängnis bestraft werden. Als unter Georg IV. und Königin Viktoria alles Schottische en vogue wurde, verkamen ehrwürdige Traditionen zur Folklore. Mit dem Referendum von 2014 hätte Schottland erneut seine Unabhängigkeit gewinnen können, doch 55 Prozent entschieden sich für das Vereinigte Königreich. Den Brexit jedoch will die Mehrheit der Schotten nicht!

Ihr, Euer
Klaus Hillingmeier
Chefredakteur

Themen dieser Ausgabe

William Wallace
Idealistischer Patriot oder opportunistischer Raubritter?

Gemeinsames Feindbild
Der Kulturhistoriker Michael Maurer im Interview über Patriotismus

Der König muss weg
Der Kampf des Robert Bruce

Inselwelten
Wo Schottland am ursprünglichsten ist

Maria Stuart
Pippi Langstrumpf auf dem Königsthron

Herrscher im Hexenwahn
Jakob VI. macht Jagd auf Hexen

Quo vadis, Schottland?
Traum und Albtraum der Unabhängigkeit von England

Von James Bond bis Nessie
Wie viel Schottland steckt in den Ikonen?

Rob Roy und die Aufstände der Jakobiten
Im Moor von Culloden versinkt der Traum von der Stuart-Herrschaft

47000 Familienmitglieder
G/GESCHICHTE-Herausgeber Franz Metzger im Gespräch mit seinem Clan-Chef

Adam Smith
Der Aufklärer revolutioniert die Wirtschaftswelt

Serienmörder Inc.
Für ihr Business gehen Burke und Hare über Leichen

Erfinder der Highlands
Wie Walter Scott das Schottland-Image prägt

„Ich berücksichtige nie, was Leser wollen“
Im Interview erklärt Diana Gabaldon, warum sie ihren Bestseller „Outlander“ eigentlich nicht veröffentlichen wollte

Wasser des Lebens
Schottischer Whisky ist mehr als schnöder Schnaps

Weitere Themen

Blickpunkt
Mandelas Südafrika – Ein schweres Erbe

Serie: „Tiere schreiben Geschichte“
Die Mücke – Das tödlichste Tier der Welt

Geschichte im Alltag
Sammelbilder

Porträt
Johann Joachim Winckelmann – Vom Schustersohn zum Stararchäologen