G/GESCHICHTE November 2020

Nordamerika – Siedler gegen Indianer

Liebe Leserin, lieber Leser,

„wir gaben den Engländern Liebe und Nahrung“, resümiert Ramona Peters vom Volk der Wampanoag über das erste Thanksgiving mit den Pilgervätern im Jahr 1621. Schon lange vor der Ankunft der Europäer war Erntedank bei diesem indianischen Stamm ein heiliges Fest, an dem sich die Menschen im Einklang mit der göttlichen Schöpfung fühlten. Blind durch ihren Puritanismus haben die Pilgerväter kein Auge für die tiefe Spiritualität der Wampanoag, in deren Schuld sie stehen. 40 Jahre wird der Frieden zwischen Indianern und Puritanern Bestand haben, bis der unstillbare Landhunger der weißen Siedler endgültig die Flamme der Dankbarkeit erstickt.

Die Gier der Europäer ist ansteckend. Natürlich war Nordamerika vor der Ankunft der Europäer kein Arkadien des Friedens: Doch jetzt eskalieren die Konflikte zwischen den indianischen Völkern. Es kommt zum Wettrüsten mit Feuerwaffen und Tomahawks aus Eisen, die in den europäischen Handelsposten gegen Felle und Pelze eingetauscht werden. Um die Jagdgründe entbrennt schnell ein erbitterter Verteilungskampf: die Biberkriege.

Die indianischen Stämme verkommen zu Schachfiguren im Machtspiel um die Vorherrschaft auf dem nordamerikanischen Kontinent zwischen Frankreich und Großbritannien. Im Siebenjährigen Krieg bauen beide Seiten auf indianische Verbündete. Der Sieg der Briten ­besiegelt den Untergang der indianischen Nationen, denn zu spät kommt die Einsicht, dass nur Einigkeit die Freiheit sichern kann. „Wie Schnee in der Sommersonne“, so Häuptling ­Tecumseh zu Beginn des 19. Jahrhunderts, vergehen einst mächtige und stolze Völker.

Ihr, Euer

Dr. Klaus Hillingmeier
Chefredakteur

Themen dieser Ausgabe

Reise in die Neue Welt mit der „Mayflower“
Die Fahrt der Pilgerväter 1620 steht auf Messers Schneide

John Cabot
Er sucht den Weg nach China und findet Nordamerika

Henry Hudsons letzte Expedition
Drama vor eisiger Kulisse

Samuel de Champlain
Er gründet ein neues Frankreich

Im Auftrag des Herrn
Jesuiten, Indianer und ein ­huronisches Weihnachtslied

Kampf um Land
In Virginia beginnt der Untergang der indianischen Freiheit

Die verschwundene Kolonie
Was geschah mit den Siedlern von Roanoke?

Pocahontas
War es wirklich Liebe?

Die Gründung Pennsylvanias
Ein heiliges Experiment

Die Amish
Meister der Anpassung

Hexenjagd in Salem
Schaurige Einblicke in die Prozessakten

Die Biberkriege
Es geht um Macht, Silber und ­Waffen

Der Siebenjährige Krieg
Hier entscheidet sich das Schicksal Nordamerikas

Der ­Aufstand des Häuptlings Pontiac
Die Hoffnung stirbt bei Detroit

Interview mit Whit Perry, Kapitän der „Mayflower II.“
„Auf den Spuren der Siedler“

 

Weitere Themen

Blickpunkt: Die Macht der Mode
Kleidung setzt soziale Signale und kann äußerst politisch sein

Serie: Spione
Eli Cohen – Der dem Mossad hilft

Geschichte im Alltag
Jodeln – Die Sprache der Berge

Porträt
Diane de Poitiers – Reife Mätresse und heimliche Königin Frankreichs