G/GESCHICHTE Dezember 2022

Babylon – Mutter aller Metropolen

Liebe Leserin, lieber Leser,

„Für die ‚Integrationsbeauftragten‘ König Nebukadnezars II. müssen die deportierten Israeliten ein Albtraum gewesen sein. Da hatte man sie aus ihrem muffigen Provinzleben im kargen Bergland von Judäa ins quirlige, lebensstrotzende Babylon geholt, wo sich ihnen alle Chancen eines Welt­reiches eröffneten, und was taten sie? Sie ’saßen an den Flüssen von Babylon und weinten‘!“ Diese Sätze schrieb unser Gründer und Heraus­geber Dr. Franz Metzger vor 15 Jahren, und sie lesen sich heute so aktuell wie damals. „Nichts als Jammern über die verlorene Heimat und die Versuchungen der großen Stadt!“

Dank der schlechten Presse in der Bibel inklusive Schmähkritik und Fake News hat sich Babylon so tief in unsere kulturellen Codes eingegraben wie kaum eine andere Metropole: von der „Hure Babylon“, die Martin Luther mit dem Papsttum gleichsetzte, über zahlreiche Bordelle und Nachtclubs, die sich heute „Babylon“ nennen, bis zur höchst erfolgreichen Fernsehserie „Babylon Berlin“ – der Name der frühen Großstadt steht synonym für Ausschweifungen und Dekadenz, Sünde und Sex.

Bei den Babylon-Recherchen stößt man zwangsläufig auch auf den Welthit „Rivers of Babylon“, in dem Boney M. bibelgetreu singen: „Da setzten wir uns nieder, ja, wir weinten.“ Der Ohrwurm hat sich während der Arbeit an dem Heft tief in mein Gehirn eingegraben.

Ihr

Dr. Christian Pantle
Chefredakteur

Themen dieser Ausgabe

Der Turm zu Babel
Biblisches und Historisches über den Mega-Bau

Wiege unserer Zivilisation
Die Reiche von Sumer und Akkad im Zweistromland

Geistesblitz von Bürokraten
Die Entstehung der Keilschrift

Hammurabi kann warten
Jahrzehntelang nur ein kleiner Herrscher, erobert Babylons König ab 1765 v. Chr. Mesopotamien

Verbrechen wird teuer
Der Kodex Hammurabi ist eines der frühesten Gesetzeswerke

Abstieg ins Schreckensreich
Mit unvorstellbarer Grausamkeit gewinnen die Assyrer die Macht

Auferstanden aus Ruinen
605 v. Chr. wird Babylon unter Nebukadnezar II. wieder ein imperiales Großreich

Sündenpfuhl und Götterwelt
Prostitution im Tempel und Marduks Aufstieg zum Obergott

Voll auf die Zwölf
Babylons spezielle Mathematik

„By the rivers of Babylon“
Die Babylonische Gefangenschaft wird zur Geburtsstunde jüdischer Identität – und eines Welthits

Die Untergangs-Propheten
Jeremia liest Juda die Leviten, Daniel ist privilegierte Geisel

Menetekel an der Wand
Babylons Untergang: Der Perser Kyros kommt als neue Lichtgestalt

Späte Beinahe-Blüte
Stippvisite Alexanders des Großen

Der exzentrische Pionier
Robert Koldewey gräbt ab 1899 Babylon fürs Deutsche Reich aus

Moderner Mythos
Von Batman bis Babylon Berlin: Wie Babel die (Pop-)Kultur prägt

Weitere Themen

Blickpunkt: Tod und Spiele
Der umstrittene WM-Ausrichter Katar

Serie: Gefährliche Liebschaften
Maria Stuart & Lord Bothwell

Geschichte im Alltag
Die Deutschland-Farben

Porträt
Joseph Bologne – Sohn einer Sklavin, Komponist und Oberst