« zurück

Darwin

G/GESCHICHTE Porträt

Darwin. Aufbruch in ein neues Denken

Liebe Leserin, lieber Leser,

„Mir ist, als gestände ich einen Mord“, schrieb Charles Darwin 1844 an einen vertrauten Freund.Der Tatbestand von dem er sprach, war seine Evolutionstheorie, das Opfer: die Vorstellung einer geordneten göttlichen Schöpfung, in der jedes Lebewesen seinen angestammten Platzt findet. Stattdessen ein ewiger Kampf ums Überleben, der immer besser angepasste Tiere hervorbringt und zugleich andere Arten auslöscht. Doch der Gelehrte war keineswegs ein Einzeltäter, er hatte Komplizen.

Bereits Darwins Großvater Erasmus hatte in seinem Lehrgedicht „Zoonomia“ von fortwährenderEntwicklung der Lebewesen gereimt und sich damit neben Galilei einen Platz auf dem Index der verbotenen Bücher gesichert. Und schon 15 Jahre vor der „Entstehung der Arten“, propagierte 1844 der Autor des anonymen Bestsellers „Spuren der Naturgeschichte der Schöpfung“ evolutionäre Ideen. Schließlich beschrieb in der tropischen Ferne des Malaiischen Archipel der Biologe Alfred Wallace den „Kampf ums Dasein“ als Motor der Evolution – zeitgleich mit Darwin!

Bewunderte Theorie oder blasphemische Thesen – bis in die Gegenwart polarisiert die Evolutionslehre und stößt bei religiösen Fundamentalisten auf heftigste Ablehnung. Wer wie einige Kreationisten in den USA ein naives Schöpfungsbild – inklusive Arche mit Sauriern an Bord – propagiert, kann nicht erwarten, ernst genommen zu werden. Dabei sollte es gerade die Aufgabe der Religionsgemeinschaften sein, als moralische Instanz die Wissenschaft zu begleiten, damit sich inhumane Doktrin wie Rassenhygiene oder Eugenik nicht mehr wiederholen.

Ihr, Euer
Klaus Hillingmeier,
Chefredakteur

Themen dieser Ausgabe

Spree-Athen und Babylon
Bilder einer Großstadt

Metropole der Nacht
Intime Einblicke in die wilden Zwanziger Jahre

Charles Darwin
Naturphilosoph, Genie und diskreter Revolutionär

Die Fahrt der HMS „Beagle“
Der junge Theologe umsegelt auf dem Vermessungsschiff die Welt

Abstammung
Reich, gebildet, exzentrisch: Darwins Großväter

 Käfer und andere Vergnügungen
Studienjahre in Cambridge

Wie alt ist die Welt?
Linné, Cuvier & Co: Die Entdeckung einer Erdgeschichte

„Besser als ein Hund“
Vater und Familienmensch: Skizzen aus dem Privatleben

Alfred Wallace
Die Entstehung einer zweiten Evolutionstheorie

Blumen und Bananen
Kew Gardens in London

Ausverkauft!
„Über die Entstehung der Arten“ wird Bestseller

Affentheater in Oxford
Schlagabtausch zwischen Kirche und Darwinisten

Die Evolution geht weiter
Eine Theorie zwischen Ablehnung und Missbrauch 

Natur ohne Gnade
Der deutsche Biologe Haeckel

Sozialdarwinismus
Rassismus, Eugenik, Völkermord

 Gott oder Darwin?
Jesuit und Paläontologe: Teilhard de Chardin

T-Rex war Veganer
Kreationisten in den USA

Es begann in Afrika
Blick in die Anthropologie

Interview
Im Gespräch mit Evolutionsbiologe Junker

Darwin heute
Kabarettist Vince Ebert über die Evolution

Fun Facts
Darwin-Awards und Devolution