test
« zurück
Portugal

400 Jahre altes Gewürzschiff entdeckt

Nahe der portugiesischen Küste wurde ein Schiffswrack gefunden, das einst einer Gewürzflotte angehörte. Teile der Fracht sind noch erhalten: Manches ist mittlerweile eher wertlos – anderes von unschätzbarem Wert.

Vor der Küste nahe der Stadt Cascais liegt das Schiffswrack in 12 Metern Tiefe auf dem Meeresboden| © istockphoto.com/silkfactory

Nicht weit von der portugiesischen Hauptstadt Lissabon entfernt in der Mündung des Flusses Tajo bei Cascais, haben Archäologen ein Schiffswrack entdeckt.

Das Schiff sei, den Forschern zufolge, zwischen 1575 und 1625 gesunken und Teil einer Gewürzflotte gewesen. Dementsprechend ist es etwa 400 Jahre alt – und reich beladen.

Obwohl das Schiff über Jahrhunderte hinweg in 12 Metern Tiefe auf dem Meeresboden lag, scheint die Fracht gut erhalten. Es wurden unter anderem neun Bronzekanonen geborgen.

Von Wertlosem und Wertvollem

Das Schiff hatte unter anderem Pfeffer und Kaurimuscheln geladen | © istockphoto.com/BeritK und istockphoto.com/GW3NDOL!N

„Was ihren Erhaltungszustand betrifft, sind sowohl die Beifunde als auch das Schiff selbst von außerordentlichem historischen Wert“, so der wissenschaftliche Projektleiter Jorge Freire über den Fund.

Für Teile der Ladung bleibt es wohl bei einem rein historischen Wert:

  • Der an Bord gefundene Pfeffer war vor 400 Jahren noch ein Luxusgut. Heute ist das Gewürz für wenig Geld in jedem Supermarkt erhältlich.
  • Ebenfalls an Bord wurden Kaurimuscheln entdeckt. Früher galten sie in Teilen Afrikas als Währung – heute nur noch als Urlaubssouvenir.

Deutlich mehr materiellen Wert dürfte dagegen chinesisches Porzellan haben, das ebenfalls auf dem Wrack gefunden wurde: Es stammt aus der Zeit des Kaisers Wanli und somit aus der Ming-Dynastie.

 

Katharina Behmer

Zuletzt geändert: 24.09.2018