G/GESCHICHTE November 2015

Der Unabhängigkeitskrieg – Amerikas Kampf
um die Freiheit

Liebe Leserinnen und Leser!
„Gebt mir Freiheit oder gebt mir den Tod!“ Diese schlichte Formel des Anwalts Patrick Henry aus Virginia verstanden die Menschen in den Kolonien. Sie oder ihre Vorfahren waren nach Amerika gekommen, um dem starren Korsett der Ständeordnung zu entgehen, ihren Glauben zu leben oder sich am Rande der Wildnis aus eigener Kraft eine neue Existenz aufzubauen. Für diese Menschen war das Parlament in London eine Versammlung arroganter Aristokraten und der englische König ein Tyrann, der das Land mit unerträglichen Gesetzen drangsalierte.

„Eine kleine Rebellion ab und zu ist eine gute Sache“, lautet ein Bonmot Jeffersons. Die Schüsse von Lexington am 19. April 1775 waren das Fanal zum amerikanischen Unabhängigkeitskrieg. Zu Beginn ein asymmetrischer Konflikt: Berufssoldaten gegen Rebellenmilizen. Erst unter dem Oberkommando Washingtons formierte sich eine Kontinentalarmee mit klarer militärischer Struktur. Seine größte Leitung aber lag in seiner Fähigkeit, den Durchhaltewillen seiner Männer immer wieder zu stärken, bis die Briten den Frieden suchen mussten.

„Wohlan, nun haben wir den Amerikaner — einen neuen Menschen!“, schwärmt der Franzose Jean de Crèvecoeur über die Bürger der USA. Natürlich hatte die junge Nation ihre Makel: Die Sklaverei war immer noch traurige Realität und auch die Indianer hatten keine Lobby. Aber trotzdem sind die Vereinigten Staaten ein Leuchtfeuer in der düsteren Epoche des Absolutismus: Dieser Staat fühlte sich der Idee verpflichtet, dass alle Menschen gleich geschaffen sind und mit unveräußerlichen Rechten ausgestattet. Damit wurde der amerikanische Unabhängigkeitskrieg zur Mutter aller modernen Revolutionen.

Ihr/ Euer
Dr. Klaus Hillingmeier
Chefredakteur

Schwerpunkt dieser Ausgabe

Die Pilgerväter
Wie der Mayflower Compact zum Gründungsmythos wurde

Die Wahrheit hinter Lederstrumpf
Siedler löschen ganze Indianervölker gezielt aus

Boston Tea Party
Der Widerstand der Kolonien gegen England beginnt

Einsatzbereit in 60 Sekunden
Die Minutemen

Loyalisten
Warum nicht alle Kolonisten von England unabhängig werden wollten

Die Unabhängigkeitserklärung
Ideale der Aufklärung werden wahr

Die Schlacht von Saratoga
Briten gegen Rebellen

„Rent a Hesse“
Deutsche Fürsten verkaufen Soldaten nach Amerika

General Steuben
Ein Preuße drillt die Kontinentalarmee

Freiheit für die Sklaven
Schwarze Soldaten im Unabhängigkeitskrieg

Benjamin Franklin
Inbegriff des American Dream

George Washington
Der vorbildliche Republikaner

Interview
US-Historiker Robert J. Allison über die Werte der Amerikanischen Revolution

 

Weitere Themen

Blickpunkt
IS-Terror gegen das kulturelle Erbe der Menschheit
Neue Serie, Hotels
Das Waldorf-Astoria in New York
Geschichte im Alltag
Das Roulettespiel
Porträt
Dorothea Erxleben – Deutschlands erste promovierte Ärztin