G/GESCHICHTE November 2018

Die Kosaken

Liebe Leserin, lieber Leser,

„Mein Gott, sie machen mir Angst“, soll Feldmarschall Wellington ausgerufen haben, als er zum ersten Mal Kosaken erblickte – seine Verbündeten im Kampf gegen Kaiser Napoleon. Die Männer auf ihren struppigen Pferden waren zum Albtraum der Grande Armée geworden und hatten deren Rückzug aus Moskau in einen Todesmarsch verwandelt. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts stellten Kosaken das Gros der russischen Kavallerie. Es waren freie Männer in einem Land der Knute und Leibeigenschaft.

Die Geschichte der Kosaken hat ihren Anfang in den Grenzgebieten zu den Reichen der Osmanen und Tataren. Hier konnten verwegene Männer ihr Leben selbst in die Hand nehmen und ganz nebenbei als Reiterkrieger oder Flusspiraten Beute machen. Es waren Kosaken, die das Tor zu den unendlichen Weiten Sibiriens aufstießen, es waren Kosaken, die dem polnisch-litauischen Reich den Todesstoß versetzten und das Fundament der heutigen Ukraine legten, es waren Kosaken, die Mittelasien für den Zaren unterwarfen.

Die Kosaken reiten wieder! Sowohl in Russland als auch in der Ukraine erleben die Krieger eine Renaissance. War in der ehemaligen Sowjetunion das Kosakentum nur noch Folklore, drängen heute Neo-Kosaken in Putins Russland in ihre alte Position zurück: Sie dienen als staatstreue Hilfspolizisten und Kämpfer gegen unliebsame Autonomiebestrebungen. In der Ukraine avancierte der Kult um die Kosaken zum Gründungsmythos. So stimmt die Nationalhymne an: „[…]und wir werden zeigen, Brüder, dass wir vom kosakischen Stamm sind“.

Ihr, Euer
Klaus Hillingmeier
Chefredakteur

Themen dieser Ausgabe

„Sultan, küss unseren Hintern“
Ein tolldreister Brief der Zaporožer Kosaken

Von Tataren, Zaren und Flusspiraten
Der Beginn des Kosakenepos

Aufbruch in den Wilden Osten
Die Eroberung Sibiriens

Massaker und Pogrome
Der blutige Aufstand gegen die polnische Krone

Verachtet, verklärt, verehrt
Der legendäre Anführer Mazepa

Von Schriftstellern und Steppenreitern
Puschkin, Tolstoj und Gogol

Ilja Repin
Der Übervater der russischen Malerei

Fun Facts
Gibt es den Kosakenzipfel?

Die Schergen des Zaren
Wie aus freien Männern willfährige Soldaten wurden

Revolution!
Die Reiterkrieger im Russischen Bürgerkrieg

„Ich war eine Kosakin“
Marina Jurlowa

Hitlers Ostgoten
Kosaken kämpften für die Wehrmacht

Flucht ohne Chance
Die Tragödie der Kosaken in Österreich

„In der Ukraine der wichtigste nationale Mythos“
Osteuropakenner Andreas Kappeler m Interview

Weitere Themen

Blickpunkt
Angriff der Killerviren – Die Spanische Grippe

Serie: „Traumstraßen der Welt“
Der Chapman’s Peak Drive

Geschichte im Alltag
Der Drachen

Porträt
Zenobia von Palmyra