G/GESCHICHTE Februar 2019

Das Epos der Indianer

Liebe Leserin, lieber Leser,

Was für ein Mensch: Die Haltung königlich, das Profil römisch, das Herz aufrecht und die Seele voller Reinheit. Winnetou, Heiliger und Krieger in Personalunion, überstrahlt alle indianischen Helden der Literatur von James F. Coopers Mohikanern bis Fritz Steubens Tecumseh.

Wer aber über die Naivität der Winnetou-Erzählungen die Nase rümpft, der übersieht, welche Freude die Bücher Generationen von jungen Lesern bereitet haben. Doch Karl Mays erträumte Welt der Indianer verblasst vor der historischen Realität.

Die Kultur der Indianer glich einem kleinen Universum. Allein in Nordamerika gab und gibt es über 60 Sprachfamilien – eine Vielfalt, die kein anderer Kontinent vorzuweisen hat. Auch die nomadische Existenz als Bisonjäger im Grasmeer der Prärie war nur eine von Hunderten Lebensformen. In der Mississippi-Ebene berührten einst Tempelpyramiden den Himmel, während die Irokesen im Norden ihre Langhäuser im Schutze von Palisaden errichteten.

Widerstand war zwecklos! Mit den Siedlern aus Europa kamen nicht nur moderne Waffen, sondern auch tödliche Epidemien. Die meisten Verträge waren nicht ihr Papier wert. Selbst als Indianer sich an die »Zivilisation« anpassten, bot ihnen das keine Chance für die Zukunft, wie das tragische Schicksal der deportierten Cherokee zeigt. Als Karl May 1893 seine Winnetou-Trilogie vollendete, waren auch die Apachen unterworfen und Häuptling Geronimo vegetierte im US-Militärgefängnis. Seine Worte bei der Gefangennahme: »Einst war ich frei wie der Wind«.

Ihr, Eurer

Ihr, Euer
Klaus Hillingmeier
Chefredakteur

Themen dieser Ausgabe

Maximilian zu Wied-Neuwied und Karl Bodmer
Chronisten einer untergegangenen Welt

Kennewick Man
Besiedlungsgeschichte Nordamerikas

Metropole Cahokia
Mächtig wie der Mississippi

Konföderation der Irokesen
Grausame Friedensstifter

Pequot-Krieg
Ein Stamm wird ausgelöscht

Pontiacs Verschwörung
Rebellion gegen die Briten 

Pfad der Tränen
Tragödie der Cherokee

Western
Männer ohne Moral 

Mainzer Adelsverein
Vertrag mit den Komantschen

Red River War
Krieg um die Büffel

Nachhaltig?
Die Prärieindianer und die Bisonjagd

Mount Rushmore
Berg der gebrochenen Versprechen

Winnetous weiße Kinder
Die Deutschen und die Indianer

 

Weitere Themen

Blickpunkt
70 Jahre NATO – Vom Defensivbüdnis zu einer Art Weltpolizei

Serie: „Traumstraßen der Welt“
Via Appia  – Von Rom nach Brindisi

Geschichte im Alltag
Lakritz

Porträt
Renauld de Châtillon – Ritter, Schurke, Held