Das aktuelle Heft
  (ab 25.04. am Kiosk)


Mehr G-Geschichte.de
Aktuelle Ausstellungen Austellungen im internet
Hier gelangen Sie in die Shop-Übersicht Kunden-Login


Abo | Studentenabo
Einzelhefte | Sonderhefte | G/Wissen


Warenkorb anzeigen
Archiv-Tipp
Kaiser Friedrich II.
Kaiser Friedrich II.

[Mehr Infos zu dieser Ausgabe]

Leserreise Jordanien Leserreise Jordanien
Newsletter abonnieren

Geschichte-News

Zusatz-Artikel zum aktuellen Heft

PLUS - Der Zusatzartikel
PLUS

Die jüdische Einwanderung in die USA
Kanada: Der Reiz des hohen Nordens
Deutschland: Einwanderungsland im 19. Jahrhundert

G/GESCHICHTE präsentiert:

Theiss

Die Faszination für Ritter und das Mittelalter begeistert Menschen aller Generationen. Auch wenn das wahre Ritterleben eher kärglich und mühsam war... In sieben Unterthemen erfährt der Leser alles, was er über das Mittelalter wissen muss.

G/GESCHICHTE präsentiert:

Theiss

Anekdoten - Heiteres aus der Weltgeschichte


Die Ärzte und die Politik
Lenin musste einen Aurzt aufsuchen. Hinterher wurde er gefragt, warum er ausgerechnet zu einem als konservativ bekannten Spezialisten und nicht zu einem kommuistischen Arzt gegangen sei. Lenin sagte: Man soll nicht zu den Ärzten gehen, die unserer Partei angehören; die kümmern sich nämlich zu viel um die Politik und zu wenig um ihren Beruf.

G-Zitate



Jedes Talent hat zwei Feinde: die Bewunderer und die Beneider.

 Brachvogel, Albert Emil

Fernseh-Tipps


20.4.2014: 22:10-01:25 Uhr
20.4.2014: 23:15-00:55 Uhr

G-Meisterwerke


Meisterwerke historischer Gemälde
Regelmäßig stellen wir Gemälde berühmter Maler vor.


Diesen Monat:
Auferstehung Christi (Um 1424) von Meister Francke

Die Zahl des Tages


Die Zahl des Tages
Zahl der Wörter, die einem Menschen bis zu seinem Eintritt ins Erwachsenenleben über die Lippen gekommen sind: 50 Millionen

Das historische Online-Gewinnspiel


Das historische Online-Gewinnspiel
Wer ist diesen Monat gesucht?

Jetzt Rätsel lösen und
tolle Preise gewinnen!

Chronik - Es geschah im April...


17. April 1958

In Brüssel wird die erste Weltausstellung nach dem Krieg eröffnet. Sie dauert bis zum 19. Oktober und feiert im Schatten von »Sputnikschock« und Kalten Krieg den Nutzen der Technik für den Menschen. Das »Atomium« weist dabei auf die friedliche Nutzung der Kernenergie hin.
Verschenken Sie G/GESCHICHTE
 
Geschichte-Forum | Kontakt | Impressum | AGB | Widerrufsbelehrung | Links | Feedback | Medienlisten | Mediadaten